Schräge Höhenbeförderung von Schlammkonzentrat Kinderspiel für Schneckenförderer

Van Beek hat die Herausforderung von Prochamp wegen der früheren guten Erfahrungen angenommen

Der Champignonverarbeiter Prochamp hat für eine neue Kläranlage ein Verfahren gesucht, mit dem sich Schlammkonzentrat in einem Winkel von 40 ° zu einem Container transportieren lässt. Der Stammlieferant für Schnecken konnte nicht garantieren, dass sich dies mit einer Förderschnecke machen ließe. Van Beek Schroeftransport hat sich dieser Herausforderung jedoch gerne gestellt. „Wir haben nämlich bei früheren Projekten schon viele Erfahrungen mit ähnlichen Situationen gesammelt“, erklärte Sales Engineer Peter Verhoeven von Van Beek.

„Es war unser erstes Projekt mit Van Beek“, berichtete Projektleiter Gerard Verhoeven von Prochamp. Van Beek war für ihn ein alter Bekannter, da er früher einmal ein Praktikum bei Van Beek absolviert hat. „Ich wusste also genau, was ich erwarten konnte. Es hat mich nicht überrascht, dass die Zusammenarbeit hervorragend verlief. Die Schnecken sind im Einsatz und unser Problem ist gelöst. Alles sieht sehr gut aus und funktioniert gemäß unseren Vorgaben.“

Über Prochamp

Weltweit nutzen Einzelhändler, Cateringunternehmen und die Nahrungsmittelindustrie die Champignonkonserven von Prochamp. Die gesamte Produktionskette von der Herstellung des Substrats bis zum Anbau und zur Vermarktung der konservierten Champignons befindet sich in der Hand des Unternehmens, das sich in Velddriel (Niederlande) befindet.

Erweiterung von Prochamp zur Deckung der gestiegenen Nachfrage

Prochamp hat aufgrund der gestiegenen Nachfrage beschlossen, die Fabrik zu erweitern und eine neue Kläranlage zu bauen. Bei der Reinigung des Abwassers fallen größere Schlammmengen an. Eine Dekanterzentrifuge trennt den Schlamm in Schlammkonzentrat und Abwasser, wonach das Schlammkonzentrat zu einem Container geführt wird.

Mitarbeit an der Konstruktion

„Das Gebäude, in dem die Kläranlage sich derzeit befindet, bietet für den Transport vom Dekanter zum Container nur sehr wenig Platz. Daher haben wir am Konzept und an der Konstruktion mitgearbeitet“, sagte Peter Verhoeven.

Eine Arbeitsgruppe der beteiligten Unternehmen hat untersucht, wie das Problem sich am besten lösen ließ. „Ein anderer Schneckenhersteller hat aufgegeben, da die Schnecke das Schlammkonzentrat schräg nach oben transportieren muss. Das Unternehmen konnte nicht versprechen, dass es gelingt. Aufgrund unserer Erfahrungen war meine Einschätzung, dass wir das schaffen“, sagte Peter Verhoeven.

Die Erfahrung lehrt, dass es geht

„In solchen Fällen handelt es sich immer um Einzelanfertigungen“, erklärte Peter Verhoeven. „Aufgrund unserer Erfahrungen wissen wir, was möglich ist. Ich schaue mir dann frühere ähnliche Projekte an und vergegenwärtige mir eventuelle Probleme, die aufgetreten sind. Es ist auch wichtig, dem Endbenutzer die richtigen Fragen zu stellen, damit man nicht mit Überraschungen konfrontiert wird. Manchmal kommen wir auch zum Schluss, dass wir nicht weiterhelfen können. Hier war das jedoch keineswegs der Fall.“

Verbessertes Verfahren

Eine Anlage aus drei Schneckenförderern transportiert jetzt das Schlammkonzentrat zum Container. Eine horizontale Schnecke sammelt das Schlammkonzentrat und bringt es zu einer schräg aufgestellten Schnecke, die es nach oben befördert. Eine letzte horizontale Schnecke dahinter bringt das Konzentrat zum Container. Schließlich werden die Container mit Schlammkonzentrat von LKWs abtransportiert.

Möchten Sie über aktuelle Nachrichten und Projekte auf dem Laufenden bleiben?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
© 2021 Transportschroeven- en machinefabriek Van Beek B.V. | Allgemeine Lieferbedingungen | Datenschutzerklärung | Cookie-Erklärung