Die Dino-Silowagenfüllanlage erobert über den neuen Agenten Hennlich Engineering die Tschechische Republik

In den osteueropäischen Ländern pflegt eine wachsende Zahl von Herstellungsbetrieben Verbindungen zu Westeuropa. Daher finden auch in diesen Ländern immer mehr Massenguttransporte statt und steigt auch der Bedarf an einer mobilen Silowagenfüllanlage wie dem Dino. Van Beek freut sich sehr, dass ein Agent für den Verkauf von Dinos in der Tschechischen Republik gefunden werden konnte.

Das tschechische Unternehmen Hennlich Engineering macht bereits gute Geschäfte mit Lösungen für den Massenguttransport. Das Unternehmen stellt unter anderem Verladebälge, Staubfilter und Nebelkanonen für die Staubbindung während des Umladens her.

Durch das Wachstum des Unternehmens offenbarten sich Lücken im Produktportfolio. Hennlich Engineering installiert feste Anlagen für die Verladung von Massengut, hatte jedoch noch keine mobile Anlage, mit der die eigenen Produkte kombinierbar wären.

Kontaktaufnahme
Der Marketing Manager des Unternehmens, Jan Petru?álek, hat den Dino bereits 2013 im Internet entdeckt. Als der Bedarf an einer mobilen Anlage entstand, beschloss er, sich einfach direkt an Van Beek zu wenden. „Der Dino ist ein einzigartiges und hochwertiges Produkt mit einer gediegenen Konstruktion. Daher haben wir beschlossen, Van Beek zu kontaktieren“, erklärt Petru?álek.

Van Beek betritt Neuland
Da Van Beek noch nicht in der Tschechischen Republik aktiv war, war die Reaktion auf den Vorschlag von Petru?álek sofort positiv. „Das Portfolio von Hennlich Engineering zeigt, dass sie umfassende Kenntnisse über den Umgang mit Massengüter haben“, sagt der Sales Engineer von Van Beek, Roel Kneepkens. „Die Hennlich Group ist zudem ziemlich groß. Der Konzern ist in zwanzig Ländern tätig und daher ein starker Partner mit vielen Verbindungen in Ländern, in denen wir noch nicht aktiv sind.“

Besuch von Hennlich Engineering in Drunen
Jan Petru?álek hat die Fabrik von Van Beek in Drunen im Oktober 2015 besucht. „Die Kommunikation vor dem Besuch verlief reibungslos. Bei meinem Werksbesuch hat Van Beek einen guten und professionellen Eindruck auf mich gemacht“ sagt Petru?álek.

Komponenten von Hennlich Engineering für den Dino
Während des Besuchs wurde auch besprochen, ob Hennlich Engineering künftig Standardkomponenten für den Dino, zum Beispiel Staubfilter, liefern könnte. Das Unternehmen wird die Dinos, die in der Tschechischen Republik verkauft werden, sowieso mit eigenen Komponenten ausstatten.

In den anderen Ländern, in die Van Beek den Dino bereits liefert, wird noch mit diesem Schritt gewartet. „Wir bieten derzeit unsere vertrauten Standardkomponenten an, die sich bereits vielfach bewährt haben. Wir wollen sie nicht ohne Weiteres aufgeben. Es ist aber durchaus möglich, dass wir die Komponenten von Hennlich Engineering künftig auch für unsere Dinos verwenden“, räumt Kneepkens ein.

 

Erst der Anfang
Hennlich Engineering vervollständigt zunächst das tschechische Portfolio mit dem Dino. Es wird jedoch bereits geplant, die mobile Silowagenfüllanlage künftig auch in den Nachbarländern der Tschechischen Republik zu verkaufen. Dabei wird das umfassende Netzwerk und die Mehrsprachigkeit von Petru?álek bestimmt gut zustatten kommen. Außer Tschechisch spricht er auch Russisch, Englisch und Deutsch. Inzwischen wird bereits auf der Website von Hennlich für den Dino geworben: engineering.hennlich.cz

Möchten Sie über aktuelle Nachrichten und Projekte auf dem Laufenden bleiben?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
© 2021 Transportschroeven- en machinefabriek Van Beek B.V. | Allgemeine Lieferbedingungen | Datenschutzerklärung | Cookie-Erklärung